Liebfrauenkirche erbaut 1864 -1866
Nach Paul Nappenbach stand schon um 1400 auf dem Marktplatz eine geräumige Kapelle.Gerade diese
Kapelle, die deswegen errichtet worden war, um den alten, gebrechlichen und kranken Leuten beim Besuch
des Gottesdienstes den weiten Weg zur Pfarrkirche und den beschwerlichen Aufstieg zur Schloßkapelle auf dem Hofberg zu ersparen, mußte am schwersten unter all den Schicksalsschlägen leiden, die im Laufe der Jahrhunderte Mainburg so oft heimgesucht haben.

Die Liebfrauenkirche im Markt ist nach dem Brand im Jahre 1863 zum vierten mal neu erbaut worden.
Nachdem wiederholt von kirchlicher Seite betont wurde die Kirche sei zu klein wurde bereits 1935 ein Plan bei der Bischöflichen Behörde eingereicht,
der 2 Möglichkeiten offen hielt , Neubau auf dem Griesplatz mit Pfarrhaus oder die Kirche und das danebenstehende Mädchenschulhaus abzubrechen
und auf diesem Gelände eine neue große Kirche zu erbauen.
Die Bischöfliche Behörde entschied 1935 , dass der Neubau einer Kirche für den Markt Mainburg unerlässlich notwendig sei und auf dem Hauptplatz des Ortes entstehen soll.
Durch Ausbruch des 2.Weltkrieges musste das Problem in den Hintergrund treten.

Abnahme der Kirchenglocken
im 2.Weltkrieg
zum Einschmelzen

Es war nicht nur der besondere Wunsch des Erzbischofs Michael Buchberger, sondern auch ebenso das leidenschaftliche Bemühen des Stadtpfarrers Schmid, die Frauenkirche aus Raumgründen neu und größer
zu gestalten An Maria Himmelfahrt 1957 erfolgte der letzte Gottesdienst.
Nach dem Kauf des Mädchenschulhauses wurde dieses im August 1957 abgebrochen.
Viele Kirchenbesucher trennten sich nur schwer und mit Wehmut von der liebgewordenen Kirche und sahen mit Trauer im Herzen die Greuel der Verwüstung an hl. Stätte, als am Tag darauf die Ausräumung der Kirche begann.
Hierbei wurde besonders um das im Chorbogen aufgemalte Triumphgemälde von Altheimer,die „Krönung Maria" geklagt, das leider dem Abbruch weichen musste.

Abbruch der alten Frauenkirche 1957 und Neubau

Am Kirchweihsonntag ( 20.Oktober 1957 ) nahm
Domkapitular Kuffner die Grundsteinlegung vor.

Links Pfarrer Schaffer - rechts Pater Kasper

Erste Heilige Messe in der neuen Frauenkirche am 7. Dezember 1958

Frauenkirche 1980

Frauenkirche 2008

Gottesdienst zum 50 jährigen Jubiläum der Liebfrauenkirche

Ansichten der Liebfrauenkirche